3Dsensation

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) setzt seit 1999 mit der Programmfamilie “Unternehmen Region” in den neuen Ländern auf eine an den Regionen orientierte Innovationspolitik. Im Jahr 2012 erweiterte das BMBF mit dem Programm “Zwanzig20 - Partnerschaft für Innovation” den bisherigen Förderansatz um zwei Dimensionen: regionenübergreifende Vernetzung und grenzenüberschreitende Kooperation. Zwanzig20-Konsortien entwickeln Lösungen für gesellschaftlich bedeutsame Herausforderungen, um die mitwirkenden Unternehmen mit neuen Produkten und Dienstleistungen als Leitanbieter nachhaltig zu positionieren.

Unter der Federführung des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena fokussiert die Allianz 3Dsensation auf die Interaktion von Mensch, Maschine und Umwelt. In einem transdisziplinären und intersektoralen Forschungsansatz wird die Entwicklung einer neuen Generation von 3D-Technologien zur Bildaufnahme, Informationsverarbeitung und Visualisierung vorangetrieben. Hierzu bündelt die Allianz 3Dsensation branchen- und disziplinenübergreifend die Kompetenzen von mehr als 70 Partnern - exzellente wissenschaftliche Einrichtungen, global agierende Unternehmen (wie z.B. Bosch, Daimler, Siemens) und innovative regionale Unternehmen. Vision ist es, Maschinen zu Partnern des Menschen für ein selbstbestimmtes, mobiles und sicheres Leben zu machen. Die Allianz plant, Maschinen durch innovative 3D-Technologien die Fähigkeit der visuellen Aufnahme und Interpretation komplexer Szenarien in Echtzeit zu verleihen.

Im Zuge der Findungs- und Initialphase hat Dr. Thielbeer Consulting das Konsortium bei der Definition des volkswirtschaftlich relevanten Problemraums, der Findung der passenden Partner und der strategischen Ausrichtung konzeptionell unterstützt. In intensiver Zusammenarbeit gelang es, ein umfassendes schriftliches Initialkonzept zu formulieren und eine an den Programmanforderungen exakt ausgerichtete Präsentation vor der unabhängigen Expertenjury des BMBF vorzubereiten. Das Konsortium 3Dsensation zählt zu den 10 ausgewählten Konsortien und wird nun vom BMBF bis 2019 mit bis zu 45 Mio. EUR gefördert.