Vom BMBF geförderte „Zentren für Innovationskompetenz“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gab im Sommer 2002 den Startschuss für das Programm „Zentren für Innovationskompetenz“ (ZIK). Das Programm baut herausragende Forschungsansätze an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in den ostdeutschen Ländern zu international renommierten Zentren aus. Die Zentren haben eine hohe Attraktivität für Spitzenwissenschaftler aus dem In- und Ausland. Derzeit werden insgesamt 14 ZIK aus zwei Programmrunden durch das BMBF unterstützt.

Der Strategieentwicklungsprozess der ZIK wurde intensiv begleitet. Im Coaching-Prozess wurde darauf geachtet, dass die ZIK eine exzellente, international wettbewerbsfähige Forschung aufbauen. In langfristig tragfähigen Strukturen werden innovative Wege zur Nachwuchsförderung und -gewinnung beschritten. Zudem galt es, die Fähigkeit, Forschungsergebnisse in die Wirtschaft zu transferieren („Innovationskompetenz“), weiterzuentwickeln.

In den beiden ZIK-Runden, an denen wir als Coach und begleitender Evaluator beteiligt waren, sind insgesamt mehr als 30 Wissenschaftseinrichtungen involviert. Insgesamt haben sich mehr als 75 Professoren verschiedenster Fachrichtungen beteiligt.